Mit Aktienfonds auf erfolgreiche Unternehmen setzen

Mit Aktienfonds auf erfolgreiche Unternehmen setzen

Unternehmen streben nach Gewinnen. Sie wollen mit innovativen Produkten und Dienstleistungen Märkte erobern und Kunden gewinnen. Diese Ambitionen können auch Anlegerinnen und Anleger gezielt für sich nutzen: Mit einer Anlage in Aktienfonds können sie an möglichen Wertsteigerungen und Gewinnen von Unternehmen teilhaben. Dabei investieren Anleger mit einem Aktienfonds ganz unkompliziert in eine Vielzahl ausgewählter Unternehmen, was gleichzeitig auch die Risiken einer Aktienanlage reduzieren kann.

 

 Aktienfonds bieten Anlegerinnen und Anlegern eine gute Möglichkeit, beim Vermögensaufbau von langfristig attraktiven Renditechancen zu profitieren. 

          Thomas Kruse, CIO Amundi Deutschland

Aktienfonds – bequemer Zugang zum Aktienmarkt

Wer bei der Geldanlage ambitionierte Ziele verfolgt, setzt zumeist auch auf Aktien. Sie gelten als renditestark und sind leicht und schnell zu handeln. Aktienfonds bündeln eine Vielzahl von Aktien in einem Produkt. Anlegerinnen und Anleger erhalten so einen einfachen und bequemen Zugang zum Aktienmarkt. Beim Erwerb eines Fondsanteils investieren sie nicht in ein einzelnes Unternehmen, sondern gleich in eine größere Anzahl ausgewählter Aktientitel. Durch die breite Streuung des Anlagevermögens, auch Diversifizierung genannt, können zudem Risiken wie Kursschwankungen reduziert werden. 

Aktienfonds gibt es als aktiv gemanagte Fonds, bei denen ein Fondsmanager die Analyse und Auswahl der Wertpapiere übernimmt. Oder in Form von Aktien-ETFs, bei denen Aktienindizes abgebildet werden – beispielsweise der DAX oder EURO STOXX. Wie vielseitig die Anlageklasse ist, zeigen die verschiedenen Anlageschwerpunkte, die Aktienfonds haben können: 
  

  •  Big Caps oder Blue Chips, also Fokus auf große Konzerne und Unternehmen mit einem hohen Börsenwert 
  •  Mid & Small Caps, d.h. mittelgroße und kleine börsennotierte Unternehmen mit Wachstumschancen
  •  Länder oder Regionen, z.B. Deutschland, Euroraum, USA oder Schwellenländer
  • Nachhaltigkeitsfonds berücksichtigen bei der Auswahl der Aktien ökologische und soziale Kriterien.
  •  Branchenfonds investieren meist weltweit in einen Wirtschaftssektor, z.B. Biotechnologie oder Internetsektor.
  • Themenfonds wiederum haben einen thematischen Fokus, z.B. Energiewende, Infrastruktur oder Bildung.

Aktienfonds auf einen Blick

  1.  langfristig attraktive Renditechancen
  2.  Risikostreuung durch Anlage in eine Vielzahl von Aktien
  3.  Aktienauswahl durch professionelles Fondsmanagement
  4.  hohe Flexibilität, da täglich handelbar
  5.  Einmalanlage oder regelmäßiger Fondssparplan 
  6.  als Sachwerte können Aktien auch vor Inflation schützen
  7.  höheres Risiko aufgrund von Wertschwankungen

Aktien: Anlageklasse mit langfristig hohen Renditechancen

Mit Aktien können Anlegerinnen und Anleger am potenziellen Unternehmenserfolg teilhaben, beispielsweise durch Kurssteigerungen der Aktien oder Dividenden, die an die Anteilseigner ausgezahlt oder wieder in Fondsanteile reinvestiert werden. Zu Recht gelten Aktien als besonders renditestark: Die Statistiken des BVI1 belegen, dass Aktienfonds vor allem über längere Zeiträume attraktive Wertentwicklungen erzielen können. So erwirtschafteten globale Aktienfonds auf 10-Jahressicht eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8,1%. Über 30 Jahre stehen im Schnitt jährlich +7,7% zu Buche, was kumuliert 822,1% bedeutet. Das heißt, aus einer Einmalanlage von 10.000 € wären im Zeitverlauf – und vor Steuern – über 80.000 € geworden. 

Anleger sollten auch die Risiken kennen

Allerdings ist die höhere Renditeerwartung für Anleger auch mit einem höheren Risiko für Kursschwankungen – auch Volatilität genannt – verbunden. Kurzfristig sollten Aktienanleger mitunter also auch deutliche Kursverluste verkraften können. Zudem könnten Dividendenzahlungen ausfallen oder Unternehmen in Extremfällen insolvent gehen. Um diese Einzeltitelrisiken zu mindern, hat sich das Prinzip der Streuung oder Diversifikation bewährt. In Aktienfonds ist dieses Leitmotiv der Regelfall. Deshalb können sie gerade für Privatanleger ein sinnvoller Einstieg in diese dynamische Anlageklasse sein, die als wichtiger Bestandteil eines Vermögens gilt. Eine erste Orientierung über das Profil einzelner Fonds bietet der Chance-Risiko-Indikator, der – beispielsweise auf der Amundi-Website – jedem Amundi Fonds zugeordnet wird:

SRRI Skala 600x141

Eine Skala von 1 (geringes Risiko, potenziell niedrigere Wertentwicklung) bis 7 (hohes Risiko, potenziell höhere Wertentwicklung) sorgt für Transparenz.

Bitte beachten Sie bei einer Anlage auch, dass die frühere Wertentwicklung nicht auf zukünftige Renditen schließen lässt.

Nachhaltig investieren

In den letzten Jahren erfreuen sich Aktien nachhaltiger Unternehmen einer immer größeren Beliebtheit. Viele Anlegerinnen und Anleger erwarten, dass ihr Investment keine negativen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft hat. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Aktienfonds, die die sogenannten ESG-Kriterien – „E“ (Environment) steht für Umwelt, „S“ für Soziales und „G“ (Governance) für gute Unternehmensführung – beim Investmentprozess berücksichtigen. 

Mehr Informationen zum nachhaltigen Investieren

Individuell: für verschiedene Anlageziele und -typen geeignet

Aus Anlegersicht ist die Vielfalt von Aktien und Aktienfonds ein wichtiges Argument für die Anlageklasse. Denn unterschiedliche Schwerpunkte, Strategien oder Regionen helfen dabei, verschiedene Anlageziele zu erreichen oder Marktszenarien gezielt zu nutzen. So haben beispielsweise Value-Aktien, also wertorientierte Titel, ein anderes zyklisches Verhalten als Growth-Aktien. Darunter fallen etwa Wachstumswerte wie Technologieaktien, die an der US-Börse NASDAQ gehandelt werden. Generell gelten Value-Strategien als deutlich defensiver als die dynamischen Growth-Titel – deshalb bevorzugen Investoren mit ausgeprägter Renditeorientierung „Growth“, solche mit weniger Risikobereitschaft „Value“.

Ergänzend zur klassischen Vermögensverteilung nach Strategien, Branchen oder Regionen, können Anlegerinnen und Anleger mittlerweile aus einer breiten Fülle von aktuellen Themenfonds wählen. Mit Themenfonds können sie in zukunftsweisende Unternehmen und Geschäftsfelder, sogenannte Megatrends, investieren und gleichzeitig ihre persönlichen Interessen und Werte mit ihrer Geldanlage verbinden.

Mehr Informationen zu thematischen Investments

Aktienfonds im Sparplan: Durchschnittskosteneffekt

Den Kursschwankungen können Aktienfondsanleger auch strategisch begegnen: Beim Fondssparplan investieren Anlegerinnen und Anleger regelmäßig – beispielsweise jeden Monat – einen festen Betrag. So kaufen sie bei fallenden Kursen vergleichsweise günstig ein, weil sie mehr Anteile eines Aktienfonds für ihren Sparbetrag erhalten. Steigen die Aktienpreise, bekommen sie im Vergleich weniger Anteile für die gleichbleibende Sparsumme. Über einen längeren Zeitraum entstehen so niedrigere Durchschnittskosten als beim Kauf der immer gleichen Anzahl an Fondsanteilen: der sogenannte Cost-Average-Effekt. 

Mit Fondssparplänen langfristig Vermögen aufbauen

Vor allem für Langfristanleger stehen die Vorteile eines Aktienfondssparplans – etwa ein mit der Laufzeit statistisch sinkendes Risiko bei vergleichsweise hohen Durchschnittsrenditen – im Vordergrund. Gerade junge Anlegerinnen und Anleger können mit einem Fondsparplan schon mit geringen Beträgen einen wichtigen Baustein für den Vermögensaufbau und die persönliche Altersvorsorge leisten.   

Wertentwicklung bei einer Anlage von monatlich 100 € in weltweit investierende Aktienfonds. Stichtag: 30.06.2022.

Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schließen.

Quelle: BVI (Bundesverband Investment und Asset Management e.V.), Stichtag: 30.06.2022. Die Angaben sind Durchschnittswerte der Fondskategorie „Aktienfonds global“. Die Ergebnisse berücksichtigen alle Fondskosten inklusive Ausgabeaufschlag. 

Risikohinweis: Jede Investition in Wertpapiere ist neben Chancen auch immer mit Risiken verbunden und Verluste können nicht ausgeschlossen werden. Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schließen.

Amundi: Aktienprofi mit weltweitem Kompetenz-Netzwerk

Als Europäischer Vermögensverwalter Nr. 12 verfügt Amundi über eine ausgewiesene Aktien-Expertise:

  •  sechs Hauptinvestmentzentren: Paris, London, Dublin, Mailand, Tokio und Boston
  • zwölf weitere Investmentstandorte, davon einer in München
     

Durch die weltweite Präsenz sind die Amundi Investmentexperten so nah wie möglich an den internationalen und regionalen Märkten dran. Neben umfangreichem Research und Unternehmensanalysen ist der kontinuierliche Dialog mit Unternehmen, in die wir investieren, ein wesentlicher Teil unseres Investmentprozesses. Indem wir die Entwicklung der einzelnen Unternehmen genau verfolgen, können wir erkennen, welche von ihnen mittel- bis langfristig die besten Wachstumsaussichten haben.

 

Weltkarte

Ausgewählte Aktienfonds im Fokus

Dies ist eine Marketinginformation. Dieses Marketingmaterial dient nur zu Informationszwecken, es ist keine Empfehlung, Finanzanalyse oder Beratung und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Amundi Fonds dar. Eine Anlage ist mit Risiken verbunden. Frühere Wertentwicklungen lassen nicht auf zukünftige Renditen schließen. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können steigen oder fallen und zum Verlust des ursprünglich investierten Betrags führen. Anleger sollten sich vor einer Anlageentscheidung professionell beraten lassen, um die Risiken und Eignung der Anlage zu bewerten. Es liegt in der Verantwortung des Anlegers, die geltenden rechtlichen Dokumente, insbesondere den aktuellen Verkaufsprospekt, zu lesen. Zeichnungen des Fonds werden nur auf der Grundlage der neuesten Version des Verkaufsprospekts und der Wesentlichen Anlegerinformationen (auch KIID) akzeptiert.

Die Informationen auf dieser Seite beruhen auf Quellen, die Amundi zum Zeitpunkt der Veröffentlichung für zuverlässig hält. Daten, Meinungen und Analysen können ohne Vorankündigung geändert werden. Amundi übernimmt keinerlei Haftung, weder direkt noch indirekt, die sich aus der Verwendung dieser Informationen ergeben könnte. Amundi kann in keiner Weise für Entscheidungen oder Investitionen verantwortlich gemacht werden, die auf der Grundlage dieser Informationen getroffen werden.

Die veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Amundi nicht kopiert, reproduziert, geändert, übersetzt oder verbreitet werden.