Ukraine/Russland: globale Kommunikation

Paris, Dienstag, 01. März 2022

 

Seit Beginn der Ereignisse in der Ukraine folgen europäische und internationale Entscheidungen dicht aufeinander und verlangen von uns, dass wir unser Handeln täglich anpassen.

Amundi stellt sich voll in den Dienst seiner Kunden, um die Folgen dieses Konflikts zu bewältigen und Sie regelmäßig über alle Entwicklungen zu informieren.
Das Führungsgremium von Amundi trifft sich täglich, um die Situation zu bewerten und über notwendige Maßnahmen in allen Abteilungen zu entscheiden:

  • Unsere Investment-Teams beobachten die Situation sehr genau, um die Portfolios unserer Kunden umsichtig zu verwalten;
  • Unsere Support- und Kontrollteams analysieren in Echtzeit die Folgen der verhängten Sanktionen und die zu treffenden Maßnahmen;
  • Unsere spezialisierten Teams für Operations/Services und Amundi Technology bewerten sorgfältig die Risiken und stellen sicher, dass kritische Maßnahmen unter den bestmöglichen Bedingungen durchgeführt werden;
  • Unsere Client Service-Teams tun ihr Bestes, um unsere Kunden zu informieren und ihre Anfragen zeitnah zu beantworten.

Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Sie zu unterstützen.

Wir möchten auch unseren Mitarbeitern aus den von diesem Krieg betroffenen Regionen und den 2.400 Mitarbeitern der Crédit Agricole Ukraine, die in dieser Situation weiterhin für ihre Kunden zur Verfügung stehen, unsere volle Unterstützung anbieten.

Wir laden Sie ein, regelmäßig das Research Center auf unserer Website zu besuchen, um die Analysen und Empfehlungen unserer Experten und des Amundi Instituts während dieser beispiellose Krise zu verfolgen.

Zugang zum Research Center

Weitere Nachrichten

Amundi Investment Konferenz 2/2022
16.05.2022 Marktkommentar, Nachhaltigkeit, Corporate

Amundi Investment Konferenz | Mai 2022

Der Krieg in der Ukraine belastet Unternehmen wie Investoren aktuell ebenso wie die Herausforderungen der Pandemie und des Klimawandels, Lieferkettenprobleme, hohe Inflation oder der Regimewechsel in der Geldpolitik. Die Referentinnen und Referenten der bereits zweiten Amundi Investment Konferenz diesem Jahr sorgten in diesem Dickicht an Verwerfungen für Überblick und sortierten in starken Analysen die aktuelle Situation.

Globale Immobilienmärkte
11.05.2022 Märkte

Immobilien – sehr hoch bewertet, aber kein systemisches Risiko

Eine der größten Folgen der Corona-Krise ist ein neues Inflationsregime. Anzeichen für diesen Trend gab es bereits 2021, als die Preise weltweit so stark anstiegen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Verstärkt wurde diese Dynamik durch den Krieg zwischen Russland und der Ukraine, der die Energiepreise erheblich in die Höhe getrieben und bereits bestehende Engpässe in der Versorgungskette weiter verschärft hat.